Zusammenhalt

Globaler Wohlstand ist nicht durch Trennung zu haben, sondern nur durch Zusammenhalt

und dem Streben nach dem Guten und dem Schönen.

Deshalb brauchen wir die dienenden Ringe der Weisen, in den vier Geschäftsbereichen

um den Zusammenhalt zu ermöglichen.

Zusammenhalt war immer der Grund von Stärke.

Gutes und Schönes zu geben war immer der Ausgangspunkt von Erfolg.

Im grenzenlosen Raum des geistigen, des wirtschaftlichen, des körperlichen und des

zwischenmenschlichen, verlieren wir uns ganz und gar, wenn wir nicht klare,

abgegrenzte überschaubare, verantwortliche Lebens- und Wirtschaftsräume schaffen,

in denen Zusammenhalt ein fester Wert ist und das Streben nach dem Guten und Schönen,

als die gemeinsame gestellte demokratische Aufgabe angesehen wird.

Diese klar abgegrenzten Lebens- und Wirtschaftsräume haben wir nicht

und deshalb stecken wir alle in einem unsäglichen Desaster,

dem Gegenteil von Zusammenhalt.

Das Gegenteil von Zusammenhalt ist Zerrüttung der Kräfte bis hin zur Zerstörung.

Zerrüttung und eine Struktur der Zerstörung ist immer Auslöser von Missstand.

Eine Struktur des Zusammenhalts ist immer Auslöser von Wohlstand.

Deshalb bauen wir übersichtlich aufgestellte und klar abgegrenzte Lebens- und Wirtschaftsräume.

Europäische Union

Amerikanische Union

Asiatische Union

Afrikanische Union

Australische Union

Wir bauen Wirtschaftsblöcke des Zusammenhaltes, die mit anderen kompatibel vernetzt sind.

Egal ob in Religion, in Wirtschaft, in Gesellschaft, in der Politik oder in der Praxis,

überall, wo der Zusammenhalt fehlt, ist der Keim der Zerstörung schon angelegt.

Wirtschaft ohne Zusammenhalt ist das Haupthindernis für den globalen Wohlstand.

Gesellschaft ohne Zusammenhalt ist das Haupthindernis für Zufriedenheit.

Politik ohne Zusammenhalt ist das Haupthindernis für Selbstbestimmung.

Praxis ohne Zusammenhalt ist das Haupthindernis für Bildung.

Was nützt alle Bildung, wenn wir sie nicht anwenden können.

Kirche ohne Zusammenhalt mit den Menschen ist das Haupthindernis des Glaubens.

Die Kirche kann, als eigener Staat im Staat ihrer Aufgabe nicht gerecht werden.

Alle diese Hindernisse haben sich ergeben, weil weder Zusammenhalt zustande kam,

noch ein Ziel formuliert werden konnte. Resultat Fremdbestimmung und Zerstörung.

Zusammenhalt und der Glaube an das Gute und Schöne, sind eine göttliche Anweisung,

welche in erster Linie, meiner Ansicht nach, die Kirchen zu befolgen haben.

Aber sie können es nicht, weil die Struktur dazu fehlt.

Aus diesem Grund sind die Kirchen in Schutz zu nehmen.

Auch sie haben gelitten und leiden an der Zerstörung des Gemeinwesens, genau so wie alle

Menschen guten Willens. Gewalt und Gier haben Leben und Wirtschaft entwürdigt.

Alle folgen einem Weg, der nicht dem Leben entspricht.

Wir selbst sind das Leben und die Kirche. Wir sind untrennbar mit Gottes Willen verbunden.

Seit Jahrhunderten ist man diesem Magnetismus auf der Spur und kann ihn nun wissenschaftlich beweisen.

Hervorheben möchte ich hier, die Erkenntnisse von Dr. Emoto

der seine Gedanken und Worte dem Wasser übertragen hat.

Und dann das Wasser unter dem Elektronenmikroskop betrachtet hat.

Bei guten und schönen Worten, kristallisieren sich die Atome zu feinen Sternen.

Böse und hässliche Gedanken treiben die atomaren Kristalle

in die Verwirrung, in die Zerstreuung. Es herrscht unkoordiniertes Durcheinander.

Unser Körper, besteht aus 70 – 80 Prozent aus Wasser.

Jetzt können sie sich das Ausmaß von Gedanken und Worten vorstellen,

die an unserer Umgebung und den Menschen haften.

Alle Religionen der Welt, haben ein gemeinsames Ziel, nämlich das Gute und Schöne,

in all seiner Vielfalt in all seinen Facetten.

Um diesem gemeinsamen Wunsch Kraft zu geben, ist Zusammenhalt notwendig.

Zusammenhalt erfordert Selbstbestimmung und Zielorientierung.

Ohne die Gemeinschaft, vermag der einzelne nichts.

Auch wenn er sich durch eine List die Macht erschlichen hat, ist er doch immer

wieder angewiesen auf die Gemeinschaft.

Ist die Gemeinschaft schwach, weil zerrissen, zerreist das auch seine vermeintliche Macht.

Alle Weltreiche sind untergegangen, weil der Zusammenhalt fehlte.

Weil wenige in ihrer Machtgier das System zum Scheitern gebracht haben.

„In diesen heiligen Hallen, kennt man die Rache nicht, ist ein Mensch gefallen,

wird Liebe ihm zur Pflicht.“ J.W.Goethe

Nun, da wir alle wissen, dass uns nur Klugheit, Gerechtigkeit, rechtes Maß

und Mut weiter voran bringt, sollten wir uns mit der neuen Ordnung des Zusammenhaltes

und der demokratischen dienenden Führung beschäftigen, die das Guten und Schöne will.

Das ist die Essenz dessen, was uns Jesus Christus am Kreuz sagen wollte.

Wirtschaftliche Erniedrigung, (Überschuldung, Druck, unangemessene Bezahlung))

körperliche Erniedrigung, (Porno, Sex, vergiftete Umwelt. Nahrung, Gesundheitsmafia))

soziale Erniedrigung (Ghettos, Vereinsamung, Scheidung, Trennung)

und geistige Erniedrigung (Fremdbestimmung, Glaubenshindernisse)

ist der Tiefpunkt des Lebens und gleichzeitig durch Glauben an das Gute und Schöne,

das Tor zur Erkenntnis. Wenige gelangen zur Erkenntnis der himmlischen Dinge,

die nicht zuvor durch das Tal der Tränen und der Erniedrigung gegangen sind.

Neubeginn, Auferstehung, Erkenntnis des Wesentlichen und kraftvolle Erneuerung,

entsteht meist nur aus der Erniedrigung.

Wer durch die Erniedrigung, das Tal der Tränen gegangen ist,

wird bald das Wesentliche erkennen.

Das Gute und Schöne, ist das Wesentliche und wir erreichen es nur

durch Zusammenhalt. Ansehen und Würdigung des Nächsten und Liebe zu sich selbst.

Zusammenhalt bedeutet Glauben an die Einheit allen Lebens.

Wer sollte uns denn lieben, wenn wir es selbst nicht einmal können?

Sich selbst und den anderen gut sein, ist die Essenz des Lebens.

Es ist Liebe, den Menschen Wohlbehagen und eine saubere Umwelt zu verschaffen.

Es ist Liebe den Menschen Energie und Gebrauchsgüter zu verschaffen.

Es ist Liebe, Nahrung natur belassen herzustellen.

Es ist Liebe, den Menschen das Wesentliche zu lehren.

Die neue Struktur nach WAG ist eine Struktur der Liebe,

weil sie aus sich selbst heraus Zusammenhalt, Selbstbestimmung Koordination,

Kooperation und Kommunikation mit allen wirkt, von regional bis global.

Ich wage deshalb mit Sicherheit vorher zu sagen, dass diese Struktur in

das Goldene Zeitalter führt.

Genau nach den Stufen der Ringe werden auch die Banken eingesetzt.

Die Arbeit der zukünftigen Banken ist gemeinwohlorientiert.

Deshalb arbeiten Banken eng mit den Ringen der Weisen zusammen.

Regionalstufe – Regionalbanken

Landesstufe – Landesbanken

Bundesstufe – Bundesbanken

Kontinentalstufe – Kontinentalbanken

Weltstufe – Weltbank

Die Länder erhalten je einen locker sitzenden Kapitalmantel und geben ab,

an die nächsten Stufen, je nach dem, welches Projekt verwirklicht werden soll.

Alle Welt- Projekte, sind letztendlich von den Ländern zu beauftragen und zu finanzieren.

Ein internationales gerechtes Geben und Nehmen kann beginnen.

Die Plünderung der armen Länder, zugunsten weniger wird systembedingt aufhören.

Werte, Preis, Leistung, Produktion und Kaufkraft, werden sich in Zukunft

international einpendeln.

Währungs- und Bodenbüros in jeder Region erhalten Vielfalt und Stabilität,

dessen jedes organische System bedarf.

Die Positivspirale des Zusammenhalts führt uns zum Globalen Wohlstand.