Menschliche Grundrechte

Gerechtigkeit bedeutet, nach unserer Auffassung allem Leben,
den Menschen und ihren Talenten, in der ganzen Vielfalt und Würde gerecht zu werden.

Diesem Leben, gerecht zu werden, ist das Ziel von uns allen und unsere gemeinsame Aufgabe.

Der vitale Organismus Erde ist nicht nur Wirtschafts- und Handelsraum, sondern auch Lebensraum, der vom Geist durchdrungen ist.

Dieser unser Lebensraum, wird beherrscht von einem Industriesystem.
mit einem gigantischen Warenangebot.

Diesem schlagkräftigen Industriesystem steht ein umständliches, unproduktives, unwirtschaftliches Gesellschaftssystem gegenüber, mit langen, zähen sich teilweise widersprechenden undurchschaubaren Entscheidungsprozessen und einem unsäglichen Zuweisungs- und Verteilungssystem, samt einem Steuersystem, das einem Faß ohne Boden gleicht. Mit gegenseitiger Schuldzuweisung können keine Probleme gemeistert werden.

Diese Diskrepanz verursacht gesellschaftliche und
wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe.

Diese Diskrepanz enthält nicht nur das Potential des Terrors, des Unfriedens, es steigert sogar die Kriegsgefahr, weil dadurch die
Grundrechte erheblich eingeschränkt sind.

Wer zahlt, schafft an, ist soweit richtig, aber es ist Aufgabe einer guten staatlichen Architektur die Würde des Lebens, die Würde der Menschen, die Würde der Arbeit zu entfesseln und nicht zu opfern.

Denn ohne geordnete Geistigkeit, entsteht unausweichlich ein Pulverfaß,
das nicht mehr unter Kontrolle gebracht werden kann.
Aufstand Krieg und Terror, sind auf die fehlenden starken nationalen
Regelwerke zurückzuführen

Das damals nicht eingeführte starke demokratische Regelwerk, hat die internationalen Wirtschaftsunternehmen zu Supermächten werden lassen, die mittlerweile die Nationen in ihrem Handlungsspielraum
nicht nur einengen, sondern völlig beherrschen.
Dermaßen beherrscht und eingeengt, läßt sich das Rad nur sehr schwer herumreissen, aber dennoch ist es notwendig, weil die Beherrscher
und die Beherrschten in einem Boot sitzen, ja sogar aufeinander angewiesen sind.

Wer sich nachhaltig auch für die nächsten Generationen für Frieden , Wohlstand und Gerechtigkeit interessiert muß sich darüber Gedanken machen wie diese Diskrepanz zwischen den Beherrschern und den Beherrschten zu beseitigen ist.
Dieses System, das wir jetzt noch haben, macht alle zu Sklaven – die armen zu Sklaven der Reichen, die Reichen zu Sklaven ihrer Macht.

Ein schlagkräftiges internationales Industriesystem braucht letztendlich auch, um sich selbst zu stabilisieren, ein schlagkräftiges internationales Gesellschaftssystem. Denn nur stabile finanzkräftige Kunden sind gute Kunden. Nicht nur die nationale Wirtschaft muß Kunden orientiert denken, sondern auch die internationale Wirtschaft, wenn sie nachhaltig Bestand haben soll.

Klare übersichtliche Entscheidungsprozesse mit Gottesbezug und eine effiziente kluge, mutige, gerechte und dem rechten Maß verpflichtete Volkswirtschaft, sind ein Garant für nachhaltigen Wohlstand.

Krieg und Terror sind nicht im Sinne des Erfinders, denn die Weltöffentlichkeit ist friedliebend.

Ein umfassendes Regelwerk der Ordnung muß einfach, übersichtlich und klar sein, mit überschaubaren kurzen präzisen demokratischen Entscheidungsprozessen und einfachen Steuer- und Lohnregeln.

Der Ordnungsrahmen, muß jedem Menschen, jedem Betrieb, ob groß oder klein freie ungehinderte Entfaltungsmöglichkeiten bieten, um den vitalen Lebenskräften und vielfältigen Talenten zum Durchbruch zu verhelfen.

Die nationale Wirtschaft muß geschützt und die internationale Wirtschaft muß gefördert werden.

Das ist eine Notwendigkeit, die nur mit einem starken Gesellschaftssystem erreicht werden kann. (Familienprinzip)
Krebsartige Vereinigungen, welche die Vitalität behindern werden sich im rechten Ordnungsrahmen wie von selbst auflösen.

Das vitale Interesse aller Menschen und der ganzen Erde will in positive Bahnen gelenkt werden. Ansätze des Guten sind überall vorhanden.

Aber alle Ansätze laufen ins Leere, oder sind nur mit einem kurzfristigen Kraftakt zu halten, so lange sich an der Grundordnung nichts ändert.

Meine Erfahrung ist, daß sich vitale nachhaltige Lebens- und Wirtschaftskräfte erst entfalten können wenn sich die praktischen, psychologischen, politischen und wirtschaftlichen Voraussetzungen gegenseitig ergänzen.

Als Beispiel möchte ich eine Betriebsgründung nennen. Fehlt hier eine von diesen Voraussetzungen, ist der Betrieb nicht lebensfähig.
Auch bei der Familiengründung sind diese Voraussetzungen notwendig.
Zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten beweisen, daß Individualität und Vielfalt des Leben ein wesentlicher Stabilitätsfaktor und die Würde und Wertschätzung von Mensch und Natur ein einzigartiger Kraftfaktor sind.

Als sehender Mensch, der Zusammenhänge und Beweggründe erkennt, aber nichts tut, ist sich seiner Verantwortung als Mensch nicht bewußt.

Wir alle tragen Verantwortung für alles was ist,
für den Nächsten und für uns selbst.

Wir können mit dem richtigen Finanz- und Wirtschaftssystem eine Kraft strotzende nationale und internationale Wirtschaft haben, in der sich alle Menschen sicher, geborgen und wohl fühlen werden, gemäß ihrer persönlichen Talente.

Zur allgemeinen Lage: ohne Anspruch auf Vollständigkeit

Die Weltwirtschaft befindet sich in der größten Krise der Geschichte.
Die strukturellen Veränderungen bewirken einen Konjunktureinbruch, der weit über den für jeden sichtbaren Rahmen hinausgeht.
Trotz Wohlstand und Fortschritt, bleibt die Lebensqualität auf der Strecke. Die soziokulturellen Veränderungen nehmen ein erschreckendes Ausmaß an.

Wir alle müssen den extremen Verfall der Familien zur Kenntnis nehmen.
Der Kostendruck und das Leid, verursacht volkswirtschaftlich gesehen Schäden in Milliardenhöhe.

Eltern und Lehrer sind mit der Situation überfordert

Dazu kommt Kinderkriminalität, Drogenabhängigkeit, massives Suchtverhalten in allen möglichen Variationen (Vergnügungssucht inbegriffen) die Rechtsunsicherheit, der Paragraphendschungel , Korruption eine Steuergesetzgebung, in der sich nicht einmal mehr Fachleute zurecht finden. Die Bürger werden dadurch extrem verunsichert, weil es dadurch keine Rechtssicherheit mehr gibt.

Niemand kann sich mehr sicher sein, ob er nicht mit einem Fuß im Unrecht steht.

Unsinnige ökonomische Abhängigkeiten werden uns aufgezwungen.
Stress, Hektik zu hohe Arbeitsintensität auf der einen Seite und Arbeitslosigkeit und extrem hohe Arbeitsunwilligkeit auf der anderen Seite.

Wir haben Gifte in Nahrung, Kleidung, Wohnung.
Geistige, körperliche und seelische Gifte überschwemmen unsere Kinder. Verschmutzung und Vergiftung unserer Lebensgrundlagen müssen wir hinnehmen.
Eine überbordende Bürokratie, einen extrem hohen Beamtenanteil, (Bildung, Recht und Sicherheit ausgenommen.) Korruption, weltweite Finanzkrisen und Skandale, Auswüchse an negativer Spitzfindigkeit finden ihr Gedeihen im Paragraphendschungel, wo sich keiner mehr auskennt.)
Alle Menschen sind zu modernen Sklaven geworden.

Die allgemeinen Umgangsformen in Familie, Schule, Politik und Wirtschaft sind hart und gefühllos.

Die Landwirtschaft ist degradiert zum Almosenempfänger und zum Landschaftspfleger der Nation.

Korruption und Steuerhinterziehung scheinen als Kavaliersdelikt.
Die allgemein extrem hohe Steuerbelastung und dazu die unsäglichen Umverteilungs- und Zuweisungssysteme lassen einfach eine Empörung entstehen

Dazu kommt daß die Gesundheitssysteme, die Sozialsysteme, die Rentensysteme durch Überlastung krank geworden sind.
Überlastung deshalb, weil kein zugkräftiges demokratisches Regelwerk eingeführt wurde.

Diese keineswegs vollständige Aufstellung, dürfte doch jedem beweisen, daß wir keine Ordnung haben, die der Würde der Wirtschaft und der Würde des Menschen entspricht.

Angesichts dieser ruinösen Tatsachen, kann sich keiner von uns der Verantwortung entziehen.

Ganz besonders jene nicht, die Verantwortung tragen für eine Gemeinschaft.

Wie konnte nur so eine Entwicklung entstehen.

1929 war die große Weltwirtschaftskrise, die Menschen waren bettelarm.
und von Hunger bedroht.

In dieser ausweglosen Situation folgten die Menschen einem Führer, der Ihnen Arbeit und Wohlstand versprach.

Die Masse der Menschen hatte keine Ahnung von den einfachsten betriebswirtschaftlichen Grundsätzen ( laut Churchill )

Es wurden Reden gehalten, und die Presse schrieb – wie immer.

Und das ganze eskalierte in ein unvorstellbares Chaos.

Das vollständige Versagen der Politik, endete in einem Scherbenhaufen.

Angesichts dieses Scherbenhaufens gab sich das deutsche Volk eine neue Ordnung.

Möglichst schnell mußte der Scherbenhaufen umgewandelt werden in ein Wirtschaftswunder.

Nachhaltigkeit war damals noch kein Thema, denn man wollte so schnell wie möglich satt werden und zu äußerem Wohlstand gelangen.

Der äußere Wohlstand war in den 70 er Jahren erreicht.
Bis dahin, war das neue Ordnungsprinzip den Umständen angepasst.

Ab dem Zeitpunkt hätten die Staatsfinanzen konsilidiert und das Ordnungsprinzip umgewandelt werden müssen in echte Subsidiarität.

Wenn der Aufbau geschafft ist, läßt jeder große Unternehmer seine Abteilungen verantwortlich handeln zum Nutzen des ganzen.
Will er weiterhin von oben herab alles beherrschen und regeln,
gerät er unweigerlich in ein Chaos,
weil er starr und unbeweglich geworden ist.
Nehmen Sie als leuchtendes Beispiel den Aufbau Ost.
Milliardenbeträge wurden in den Sand gesetzt.
Es handelt sich um hart erwirtschaftete Steuergelder
und niemand wird zur Rechenschaft gezogen.
Diesen Wahnsinn wollen wir nicht mehr mit tragen. wir sind das Volk

Jeder Familienvater, jeder Unternehmer muß sehen, daß seine Finanzlage in Ordnung ist.

Damals vor 30 Jahren wurden keine ganzheitlichen Entscheidungen getroffen.
Das Resultat kennen wir.
Zusammenfassend läßt sich sagen, daß der heutige allgemeine Zustand
aus einer Not heraus entstanden ist.
Zu Hoch – zeiten des Wirtschaftswunders ist es jedoch nicht gelungen, die Entscheidungsprozesse zu vereinfachen, d.h. Entscheidungen verantwortlich nach unten abzugeben und die Staatsfinanzen zu konsolidieren und zu ordnen.

Statt dessen wurde in Selbst – Herrlichkeit und dem Druck der Wähler (die Masse hat nach wie vor keine umfassenden betriebswirtschaftlichen Kenntnisse ) munter Geld ausgegeben in einem unsäglichen Verteilungs- und Zuweisungssystem.
Heute stehen wir da mit einer Staatsverschuldung in Milliardenhöhe und einem Industriesystem, das die volkswirtschaftlichen Schäden in keiner Weise einbezieht.

Das System immer billiger, immer härter, immer schneller
rechnet sich nicht.

Mit einem Monatslohn, konnte früher eine Familie leben.
Heute braucht man 2 Monatslöhne.

Die nachfolgende Generation, unsere Zukunft leidet massiv darunter, weil den Eltern nicht mehr die notwendige Zeit für Kinder bleibt.

Die Schäden, die an unseren Kindern verübt werden nehmen ein kriminelles Ausmaß an, das nicht mehr hingenommen werden

Wir wollen den Weg aufzeigen, der aus dem Dilemma führt.

Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott ist das Motto.

Unabhängigkeit steht vor Abhängigkeit.

Wir brauchen ein einfaches, schlagkräftiges, entscheidungsfreudiges, demokratisches Regelwerk das in der Lage ist kurzfristig zu bestimmen, was wir brauchen, was wir haben wollen und was wir nicht haben wollen.

Wir wollen die nationale Wirtschaft schützen und die internationale Wirtschaft fördern. Wir wollen klare überschaubare verantwortliche Systeme von oben nach unten. (oben ist die Familie)
Wir wollen Fleiß belohnen und nicht bestrafen.
Wir wollen Familien und Waren von der Steuer befreien.
Wir wollen ein ganz einfaches überschaubares Steuer- und Wirtschaftssystem.
Wir wollen Gesetze mit Gottesbezug, aber keine zentralistische Regulierung, Wir wollen der Kindererziehung und Bildung größte Aufmerksamkeit geben. Wir wollen Produktion und Kaufkraft international in Waage halten.
Wir wollen außer der Steuerkontrolle auch eine Lohnkontrolle. (Keine zu niedrigen Löhne und keine zu hohen Löhne, wie z.B. Vorstände Deutsche Bank 11 Mill. Euro Jahresgehalt) Lohnkontrolle nach unten und oben im rechten Maß, wobei dem Unternehmer ein großer Handlungsspielraum zugestanden werden muß. Eine Selbstverpflichtung kann nicht erwartet werden.
Der regionale Schutz der Ringe macht Gewerkschaften überflüssig.

Die Masse hat nach wie vor keine betriebswirtschaftlichen Kenntnisse.

Wir wollen Steuerentlastung für Ausbildungsplätze.
Wie wollen dass Allgemeinbildung mit Steuermitteln bezahlt wird und betriebliche Bildung von der Wirtschaft.
Universitäten die gut mit Steuermitteln ausgestattet werden müssen, sollen ein kostenloses schlagkräftiges Beratungsnetz für Wirtschaft und Kommunen bilden.
Der Lehrauftrag soll sich nicht nur in Bildung und Appelitis ergehen, sondern er muß sich auch mit der Praxis verbinden.
Wir wollen Unabhängigkeit vor Abhängigkeit in allen Bereichen des Lebens und der Wirtschaft

Wir wollen keine Kosten treibenden zentralistischen Überregulierungen.
die wir auch noch mit unserem Fleiß bezahlen müssen.

Wir wollen die Wirtschaft vom Ballast befreien.
z.B. Ausbildungsplatzabgabe ist ein Auswuchs der zentralistischen Regulierung. Eine Abgabe wegen fehlendem Gehirn wäre sinnvoller.

Die zentralistische Überregulierung bedeutet Schaden für die Volkswirtschaft. Wer ist verantwortlich für diese Schäden?

Man soll uns bitte in einem überschaubaren Umfeld verantwortungsvoll demokratisch handeln lassen.

Tausend klare Bäche, werden letztendlich zu einem starken Fluß.

Wir wollen im Inland billige Grundnahrungsmittel in erster Linie von unserer heimischen Landwirtschaft. Sie ist unsere nächste Vorratskammer, die auch in Zeiten der Not nicht versagt. Die Billigkeit der Grundnahrungsmittel soll mit Steuermitteln ausgeglichen werden. Denn auch der Landwirt hat Anspruch auf gerechte Entlohnung.
Lohnkontrolle wie schon gesagt im rechten Maß, wobei dem Unternehmer ein großer Handlungsspielraum zugestanden werden muß, für Investition und Erneuerung.

Wir wollen eine gesetzliche schlagkräftige Warenkontrolle Inland und Einfuhr. Nur hohe Qualitäten dürfen unser Land betreten.

Seelische, Körperliche und geistige Gifte sind bei uns nicht mehr gefragt.
Die menschliche Würde kann nur mit ehrlicher Ware gewährleistet werden.
Ehrliche Ware, läßt erkennen, daß Menschen für Menschen arbeiten.
damit sie im Wohlstand leben können.

Die Würde der Arbeit, die Würde der Ware, würdigt den Menschen.

Die Menschenwürde entsteht durch geordnete Geistigkeit und dazu gehört würdige Arbeit und würdige Ware.

Ein Mensch will seine Arbeit mit Liebe tun zum Nutzen für andere.

Und es bringt richtig Geld, wenn es dem anderen nützlich ist.

Das ist der Mensch seiner Würde und seinem Selbstwert schuldig.

Das macht ihn kraftvoll, begeistert und gesund.

Wir wollen gesunde kraftvolle begeisterte lebenstüchtige Familien.

Sie müssen geschützt und gefördert werden.

Die Familie braucht unsere Anerkennung als höchste Instanz.

Das Familien – Prinzip, das Überflußprinzip, Das Stufenprinzip,
das Wahlprinzip, die Entscheidungslogistik, die Vernetzungslogistik,
die Verwaltungslogistik und die neue Logistik des Rechtes

ist ein nachhaltiges kraftvolles, volkswirtschaftliches
Erfolgsmodell aus einem Guss

Die Wirtschaft strebt kraftvoll voran, sie darf nicht behindert werden. Fleiß war noch nie ein schädigendes Element.

Schädigend für Mensch und Wirtschaft ist lediglich ein Konzept, das keine direkte Verantwortung regional bis international zuläßt.

Die Staatsverwaltungen aller Nationen sind aufgerufen, ein Ordnungsprinzip einzuführen, das dem globalen Handel und der globalen Menschheit in Würde gerecht wird.
Dann erst kann Politik eine befriedigende, sinnvolle Aufgabe sein.

Globalisierung der Wirtschaft, ohne ein Boden bezogenes Ordnungsprinzip löst Verwirrung aus.

Verwirrung ist der Weg in das Nichts, in die Würdelosigkeit, in den Ruin.
in den Absturz.
Besonnenheit d.h. geordnete Geistigkeit ist der Weg zu potenter Wirtschaftskraft, zu Wohlstand und Fülle.

Ein Weg der Würde für alle

Ein neues Ordnungsprinzip erweckt Tausendschaften, die bisher
volkswirtschaftlich ungenutzt blieben, vergessen wir das nicht.

Wir können eine Kraft strotzende Wirtschaft haben, in der sich die Menschen sicher geborgen und wohl fühlen werden auf der ganzen Erde.

Dazu brauchen wir eine klare übersichtliche Weltordnung.

Diese ist nur zu erreichen in einer übersichtlichen Regionalordnung.

Die Revolution der Kommunikation, sammt aller anderen Prinzipien ist eine echte Friedensformel.
Ein Boden bezogenes verantwortliches Zuordnungsprinzip.

Die rechte Ordnung macht Kriege überflüssig
Die Waffenhersteller können damit leben, denn sie können in Zukunft Winzermesser machen.

Die Kunst der Staatsverwaltungen ist es, in Besonnenheit ein Ordnungsprinzip zu schaffen, das der Würde aller Menschen gerecht wird.
Kriege sind ein vollständiges Versagen der Politik.
Gute Politik kann nur in einem speziellen Ordnungsrahmen gelingen.
Eine echte Ordnung, ist stets überschaubar, verantwortungsvoll, von Wert schätzender Grundhaltung gegenüber Mensch und Natur.
Eine Ordnung ist offen, in einem überschaubaren Umfeld, ehrlich, übersichtlich, klar und leicht zu kontrollieren.

Wenn diese Kriterien nicht vorhanden sind, handelt es sich um keine
wirkliche, wirksame Ordnung.

Das Familienprinzip ist ein kraftvolles Ordnungsschema, das sich Boden bezogen weltweit anwenden läßt.

Eine Familie ist eine füreinander verantwortliche Lebens- und Wirtschaftsgemeinschaft.
In ihr ergänzen sich die psychologischen, politischen, wirtschaftlichen und praktischen Voraussetzungen. Wenn eine dieser Voraussetzungen fehlt ist das Unternehmen Familie gefährdet.
Und genau so ist es in der Wirtschaft und in der Gesellschaft..

Wir brauchen ein Ordnungsprinzip, das eine starke stabile Wirtschaft, den Fleiß, die Begeisterung und die Lebensfreude fördert.

Der menschlichen Evolution zur Folge, will ausschließlich jeder Mensch etwas besonderes sein, und etwas besonderes leisten, gemäß seinen eigenen persönlichen Talenten, Anlagen und Ressourcen.

Das ist in seinen Grundbedürfnissen verankert.

Alle Menschen haben das grundlegende Bedürfnis nach Wohlstand, Sicherheit, gesunden Lebensbedingungen, Geborgenheit, Harmonie, Freiheit und Lebensfreude, gemäß ihrer Kulturen, Religionen und selbst gewählten Lebensarten.

Nur eine durchschaubare Politik der Verantwortung, der Dankbarkeit und der Wertschätzung hat Zukunft.

An der Kunst der Staatsverwaltungen wird es liegen, ob die Menschheit substanzlos abstürzt, oder gereift und im Wohlstand aus den gewaltigen Veränderungen unserer modernen Welt hervorgehen wird.
Alles hängt davon ab, ob jene die an der Macht sind Erkenntnis besitzen und auch deren Verwirklichung wagen.

Nur durch eine immense Geduld, die sich der Beharrlichkeit und Treue verbindet, lässt sich Erkenntnis in Haltung und Tat umsetzen.

Das Wollen ist noch kein vollbringen.
Ein echtes Ordnungsprinzip trägt reiche Frucht.
Ein falsches Ordnungsprinzip bringt leere Kassen.

Aus den gewaltigen negativen Veränderungen
der modernen Industriegesellschaft können wir nur umsteigen,
wenn wir es verstehen, Kosten treibende, unproduktive,
Dilemma – Strukturen zu verwandeln, in offene, klare, übersichtliche,
demokratische, verantwortliche, produktive Erfolgs – Strukturen.

Die Empfehlung zum Umstieg in die neuen Strukturen ist hiermit gegeben.

Eine demokratische, ökonomische Friedensformel, die Kriege überflüssig macht

Alle genannten Prinzipien orientieren sich am Familien – Schema.

Es bedeutet echte lebendige Subsidiarität. für alle

Es gibt keine andere Alternative.

Packen wir es an — sanft und maßvoll.

In diesem Sinne. dankbar rückwärts- mutig vorwärts und gläubig aufwärts.

Jeder einzelne, und die gesamte Weltpolitik stehen nun im neuen Jahrtausend, das eben erst begonnen hat vor einer wirklich grundlegenden Entscheidung.

Es ist unsere Entscheidung. Wir sind das Volk

Trotz der immensen Vielfalt der Lebenskonzepte und Umstände, gibt es doch eine Sehnsucht, die uns alle trägt.

Die natürliche Sehnsucht nach Glück, Freude, Wohlstand, Sicherheit, Geborgenheit und nach verlässlichen Strukturen in einem stabilen Umfeld.

Wir alle sind Verantwortungsträger. vergessen wir das niemals.
Deshalb brauchen wir einfache, klare, übersichtliche, kluge, eindeutige, verantwortungsvolle und deutliche Grundordnung.

Eine klare durchschaubare Ordnung ist das Ziel.

Ordnung ist das Geheimnis der lebendigen Schöpfung.

Es ist unser menschliches Geburtsrecht, das nicht begründet werden muß, dass wir eine Ordnung haben, die den menschlichen Bedürfnissen entspricht.

Eine Ordnung, die Rechtsstreitigkeiten geradezu herausfordert,
ist in meinen Augen keine Ordnung, sondern sträfliche Dummheit.

Die eigene Dummheit, ist die größte Gefahr für die Menschheit.

Es kann in einem dummen System nicht richtig gewirtschaftet werden.

Deshalb ist es unser eindeutiges Recht

ein kluges System zu haben,

in dem klug gewirtschaftet werden kann.

Klug wirtschaften bedeutet Wohlstand für Alle

und das ist das Ziel der sozialen Marktwirtschaft.